/

 

 

Bäcker-Blog 2014   

Hier finden Sie in loser Folge kleine Beiträge unter dem Motto:

Gedanken aus der Backstube...

Denn durch den täglichen Kontakt mit unseren vielen Kunden und Mitarbeitern ergeben sich Gesprächsthemen, welche auch uns bewegen.

Dezember 2014 - Knusperhäuschen ...wunderbar!

11.12.2014

Erwachsene Kunden schmunzeln wenn Kinder an unseren Knusperhäuschen naschen. Strahlende Kinderaugen, lachende Mütter, nette Gespräche …Kleinigkeiten geben dem Einkauf, mitunter dem ganzen Tag das gewisse Etwas.

In unserer Familie wurde hin- und herüberlegt, ob die Häuschen überhaupt noch in unsere Läden passen....wer die netten Episoden miterlebt hat seine Antwort! 

Ihnen allen herzliche, vorweihnachtliche Grüße aus der Backstube

Ihre Bäckermeister Eberhard und Wolfgang Binder

Jedes Fest hat seinen Platz und seine Zeit

18.11.2014

Erstes Stollen- und Weihnachtsgebäck im Spätsommer bei den großen Ketten, in den Möbelhäusern. Weihnachtsdekoration im Herbst. Das Ganze wirkt mitunter befremdlich und erzwungen. Wir sind nach wie vor Anhänger gewisser Traditionen. 

Den Sommer genießen wir und backen dazu herrliche, leichte Grillbrote. Im Herbst gibt’s wieder deftige Kuchen mit Kraut und Zwiebeln. Unser feines Apfelbrot lässt Weihnachten erahnen…. Und jetzt werden wieder Weihnachtsgutsle gebacken. 

Letzte Woche wurde die erste Verpackungsaktion in diesem durchgeführt. Mit großer Freude waren unsere Frauen mit ihren  Freundinnen beim „Bredles verpacka“ aktiv. Alle freuen sich am würzigen, feinen Duft und das eine oder andere Probiererle wird gekostet. Übrigens, wir haben „zwei Neue“: Basler Leckerli (feiner Lebkuchen) und Florentiner Tupfen. Beide machen Vorfreude auf die Adventszeit. Probieren Sie doch!

Ihre Bäckermeister - Eberhard und Wolfgang Binder









Holzgerlinger Herbst 2014

31.10.2014

Unser Brezelfest im Oktober war ein voller Erfolg. Tolles Spätsommerwetter brachte natürlich viele Menschen nach Holzgerlingen und zu uns. So manches schöne Lebkuchenherz fand seine Herzdame….Kaffee und Kuchen waren ein Renner! Und unsere Alphornbläser um Franz Wandinger kamen beim Publikum super an.

Vielen Dank bei unserem Spitzen-Team und den vielen Besuchern und Gästen!

Es ist Herbst. Die Temperaturen fallen. Unsere neue Haustorte, die „Beschwipste Luise“, ist eine wahre Gaumenfreude. Mit etwas Nägelesbirnenschnaps aus der Mittleren Mühle, schokoladigen Mandelbisquitböden, Birnenmus und feiner Buttercreme – einfach ein Genuss! Ab sofort gibt es auch wieder feines, saftiges Apfelbrot. Natürlich dürfen auch frisch gebackene Berliner mit feinster, kernloser Himbeermarmelade nicht in unserem herbstlichen Sortiment fehlen. Und für die Freunde herzhafter Kost gibt‘s Kraut- und Zwiebelkuchen.

Es lohnt sich bei uns vorbauzuschauen!

Mit einem herzlichen Gruß

Ihre Krone Bäcker

Pfui Teufel!

30.09.2014

Folgende E-Mail trudelte vor einigen Tagen in unser Postfach:

Hallo Herr Binder,

mit erstaunen mußte ich heute feststellen das das sonst aus ihrer Bäckerei gekaufte Weizenkrustenbrot von 2,55€ um 15ct auf 2,70€ erhöht wurde.

Es ist schon verwunderlich und zugleich eine Frechheit wie solche preis Erhöhungen zustande kommen und vertretbar sind das sind immerhin umgerechnet fast 6DM für ein 750gr Brot es gab auch schon 1kg Brote zu einem weit aus günstigern Preis. Aber anscheinend ist diese Unverschämtheit weiterhin bei der Kundschaft durchsetzbar / bei mir nicht mehr das war das letzte Brot aus ihrem Laden.

An ihrer stelle würde ich mich schämen. Pfui Teufel.

Mfg. Ein Kunde

Unsere Antwort:

 „Sehr geehrter Kunde,

mit  Erstaunen habe ich Ihre Nachricht gelesen. Eine Preiserhöhung trifft selten auf Begeisterung. Sie wird von uns immer mit sehr gemischten Gefühlen durchgeführt. Nach fast 2 Jahren sind 15 Cent Erhöhung ein moderater Aufschlag. In dieser Zeit gab es eine Lohnerhöhung für unsere Mitarbeiter. Ohne diese Mannschaft ist es uns nicht möglich täglich frisch und vor Ort unser breites Backwarensortiment herzustellen. Dieses Team ca. 90 Personen sind ihr Geld wert!

Mein Bruder beginnt jeden Tag um 1.30 Uhr mit dem Teigmischen. Ab 3.00 Uhr ist die ganze Mannschaft – 4 Gesellen und 2 Meister, etwas später auch noch zwei Azubis – im Einsatz. Unsere Brote werden alle von Hand aufgearbeitet. Ihr bisher geliebtes Weizenkrustenbrot gehört zu unseren meistverkauften Broten. Mit einem Vorteig, eigenem Sauerteig, Kartoffel und Quarkbeigabe steckt wirklich alles drin was ein schwäbisches Bauernbrot ausmacht. Wenn es andere billiger machen können – akzeptiert!

Aber ich soll mich schämen, ganz sicher nicht! Bitte reflektieren Sie auch etwas Ihre eigene Haltung. Gönnen Sie uns nicht einen angemessenen Lohn? Es ist für uns kleine und mittelständische Handwerksbetriebe nicht einfach am Markt zu bleiben. Wir Deutschen sind erwiesener Maßen im Lebensmittelbereich europaweit die Tiefpreisstars. Aber zu welchem Preis? Regionale Produkte, viel Handarbeit, Arbeitszeiten die es in sich haben, freundlicher Service, Beratung und Erfüllung von Sonderwünschen, lange Öffnungszeiten, Ausbildungs- und Arbeitsplätze vor Ort, um nur einige Punkte zu nennen. Sind Sie bereit dies alles auf dem Altar des niederen Preises zu opfern?

Diese billigen Preise kommen nur zustande durch sehr gestraffte Sortimente, vollautomatisierte Produktionslinien, Massenherstellung, sehr oft auch im Ausland, zum Teil auch Kampfpreise um Mitbewerber längerfristig vom Markt zu drängen – oder glauben Sie ernsthaft, dass eine Diskounter  beim Brezelpreis unter 30 Cent noch Geld verdient?

Gerne verkaufen wir Ihnen auch weiterhin unser Weizenkrustenbrot – aber halt nicht um jeden Preis!

Mit einem freundlichen Gruß aus der Krone Bäckerei

Eberhard Binder, Bäckermeister und Betriebswirt des Handwerks“

Azubi – Börse ?

18.02.2014

Manch einer fragt sich, was wird denn hier gehandelt? Es geht natürlich um Wertvolles! Junge Menschen treffen auf Angebote aus der Arbeitswelt. Die großen Industriebetriebe unserer Region sind natürlich sehr gefragt, das Handwerk spielt hier oftmals nur die 2. Geige. In der Wirklichkeit gilt aber nach wie vor: Das Handwerk bietet sehr fundierte, praxisnahe und interessante Ausbildungen und viele Möglichkeiten der Weiterbildung und Karriere. In dieser Form fand die Azubimesse am 16. Februar in der Böblinger Kongresshalle erstmalig statt. Nur Handwerk, viele Mitmachmöglichkeiten, direkte Gespräche zwischen Azubis, Gesellinnen und Gesellen, oftmals ganze Familien (der direkte und gute Draht zwischen Azubi, Eltern und Handwerksmeister ist oft ein guter Garant für eine erfolgreiche Ausbildung) und das ganze entspannt am Sonntag – 4000 Besucher sind ein deutliches Ausrufezeichen – bis zum nächsten Jahr!

Als eye-catcher haben unsere zwei Azubis und ich das Werbeplakat nachgebacken. Es hat uns Spaß gemacht und ist doch ganz gut gelungen!

Ihr Bäckermeister Eberhard Binder mit Azubis Kai Paule 1. Ausbildungsjahr und Matthias Lang 3. Ausbildungsjahr.